Meisterbetrieb für englische Motorfahrzeugtechnik

Download
GzD BritishInterCars Info-Heft.pdf
Adobe Acrobat Dokument 3.0 MB

Der Geruch von Schmierstoffen weht durch unsere top ausgestattete Werkstatt. Wer nur einen Tropfen Benzin im Blut hat, möchte hier bei uns am liebsten ein Wochenende verbringen. Es wird an einfachen oder auch noblen Fahrzeugen fachmännisch geschraubt. Hammer und Schweissbrenner finden noch regelmässig den Einsatz und die schwarzen Hände gehören zur Tagesordnung sowie die Leidenschaft jedes einzelnen Mechanikers, der so sorgfältig am Fahrzeug arbeitet als wär‘s sein eigenes.

 

Seit 1974 besteht unser Garagenbetrieb. Mit der früheren British Leyland Vertretung bis hin zur heutigen British Inter Cars AG, sind wir immer mehr an Erfahrung gewachsen. In unserer, spezifisch für Oldtimer, eingerichteten Werkstatt bieten wir stets Qualitätsarbeit mit Garantie, eigener Ersatzteileversorgung direkt aus England und natürlich die Liebe und Sorgfalt zu den englischen Fahrzeugen. 

 

 

Heute wie damals

Stefan Mäder zieht sorgsam das Tuch von der abgedeckten Karosserie. Zum Vorschein kommt ein crèmefarbenes MG A Coupé von 1961. Fast 4 Jahre dauerte die Totalrestaurierung. Er investierte all seine Freizeit, um die Restauration von Grund auf auch selber auszuführen. Dafür hat er das Fahrzeug in all seine Bestandsteile fachgerecht zerlegt, überholt und mit viel Geduld wieder zusammengebaut. Das damals frisch lackierte Fahrzeug strahlt noch heute in seinem vollen Glanz, als wäre es erst gestern fertig geworden und Stefan schwärmt:“ Es ist die Schönheit und Einfachheit der Formen aber auch die sportliche Dynamik und die Eleganz. Es ist ein Stück Geschichte, dass wir jeden Tag tatkräftig unserer Nachwelt erhalten. Wenn unsere Kunden mit strahlenden Augen von ihren Ausfahrtserlebnissen erzählen, die sie mit den von uns gewarteten Fahrzeugen erleben, entschädigt das uns für so manche anstrengende Reparaturarbeit." 

 

Anton Mäder erzählt

„Wir waren ein Autoreparaturbetrieb mit British Leyland Vertretung, die ich 1974 als gelernter Automechaniker übernahm. Noch heute findet man uns unter dem damaligen Namen City Garage in den offiziellen Bordbüchern von Fahrzeugen der 60er und 70er Jahren.“ Das englische Autofieber liess auch Sohn Stefan nicht los und so absolvierte er ebenfalls die Automechaniker-Lehre und bildete sich weiter, bis zur Meisterprüfung.

 

Mehr zur Firmengeschichte

Anton Mäder begann 1966 seine Automechanikerlehre in einer kleinen Dorfgarage im bernischen Seeland. Allgegenwärtig waren damals viele englische Automarken wie z.B. Austin, Morris, MG und Triumph, die unser Strassenbild prägten. Durch die Arbeiten auf diesen Fahrzeugen konnte er schon damals, die heute so wichtigen Fachkenntnisse erlernen. Niemand ahnte zu dieser Zeit, dass 30 Jahre später genau diese Fahrzeuge einmal als Sammler- und Liebhaberobjekte gelten würden. Nach erfolgreicher Lehrabschlussprüfung 1970 fand er eine Arbeitsstelle in der damaligen British Leyland Werkstatt, wo er noch heute die Autos repariert. Mit dem Schritt in die Selbständigkeit, 1974, und der Mitübernahme der British Leyland Vertretung, legte er den Grundstein für den heutigen Familienbetrieb. Seine Frau Christina Mäder, half trotz Familie und Kinder, immer tatkräftig mit. In den nächsten Jahren vergrösserte sich die Mitarbeiteranzahl bis auf 3 Automechaniker. 1986 begann der Sohn Stefan Mäder, inspiriert durch das Aufwachsen im Garagenbetrieb, die Automechanikerlehre, die er 1990 erfolgreich abschloss. Direkt nach der Rekrutenschule begann er im elterlichen Familienbetrieb zu arbeiten. Die Totalrestauration des seit 16 Jahren stillgelegten und defekten MG A Coupé der Eltern wurde zu seinem fast 4 jährigen Hobby und der Leidenschaft. Der kontinuierliche Aufbau der Werkstatt und des Ersatzteilelagers mit den englischen Oldtimer-Fahrzeugen liess unseren kleinen Familienbetrieb langsam aber stetig wachsen. Zum heutigen Zeitpunkt dürfen wir über 1'500 Oldtimer-Fahrzeuge aus der ganzen Schweiz zu unserer Kundschaft zählen. Per 1. Juni 2014 und nach über 40 Jahren, übergab Herr Anton Mäder das Geschäft seinem Sohn Stefan Mäder. Die Tradition geht weiter, nur der Firmenname hat ein klein wenig geändert und lautet neu: British Inter Cars AG. Herr Anton Mäder wird weiterhin in der Firma arbeiten und auch sonstig wird sich in der Organisation nichts weiter ändern. 

 

 

Schönheit ist nicht das Wichtigste

„Die Oldtimer sollen nicht nur schön aussehen sondern auch sicher fahren. Dazu gehört die regelmässige und sorgfältige Wartung. Fahrzeugspezifische Daten werden, für jedes Kundenfahrzeug, auf einem Datenblatt festgehalten. So wird Doppelspurigkeit vermieden." Stefan Mäder fügt hinzu: „Kunden, die ein Oldtimerfahrzeug irgendwo  neu erworben haben, kommen zu uns, um ausführlich und ehrlich beraten zu werden. Wir überprüfen das Fahrzeug bei Anwesenheit des Kunden. Nachdem wir uns ein Gesamtbild über den Zustand erarbeitet haben, können wir die optimale Vorgehensweise für Reparaturen und Unterhalt empfehlen. Durch unsere Aufzeichnungen und unsere Fachkenntnisse wissen wir immer genau, welche Arbeiten fällig sind und wann kritische Teile revidiert oder ersetzt werden müssen.„ Das von der Firma eigens kreierte originale Wartungsbuch beinhaltet viele technische Informationen zum richtigen Unterhalt.

Mehr als nur eine Werkstatt

Tag für Tag wird mit viel Feingefühl so an den Fahrzeugen gearbeitet, als wären es unsere eigenen: Mit grösster Sorgfalt, viel Enthusiasmus und Faszination für diese tollen Zeitgefährten. 

 

Unser Erfolgsrezept

Präzise Arbeit und kompetente Beratung. 

 

„Die Wünsche der Kunden sind so individuell wie ihre Fahrzeuge. Jedes Auto hat seine Geschichte, die man durch die langjährige Kundenbeziehung gut kennt. So wachsen einem die Raritäten ans Herz. Diese Autos sind nicht so pannenanfällig, es liegt nur am richtigen Mechaniker. Die teils sehr alte und primitive Mechanik verlangt nach regelmässigen Kontrollen, damit auch die Sicherheit gewährleistet werden kann. Wir haben deshalb ein Unterhaltssystem entwickelt, das auf jeden Fahrzeugtyp angepasst wird. Durch die jährliche Wartung werden unnötige Folgeschäden rechtzeitig erkannt und eine bessere Unterhaltskostenaufteilung sowie die nötige Sicherheit gewährleistet. Die Arbeit mit den Oldtimer macht dem ganzen Team Spass. sagt Anton Mäder.

Eigener Waschraum

Dank einer eigenen Abwasserreinigungsanlage können wir die teils sehr schmutzigen Fahrzeuge auch bei Motor und Getriebe gründlich reinigen. Die anschliessenden Reparaturen werden damit sauber und sorgfältig ausgeführt. Auch erleichtert es die oft nicht einfache Suche nach Flüssigkeitsverlusten, die am Antriebsstrang zu finden sind.  Zugleich bieten wir einen eigenen Abhol- und Rückstellservice von Kundenfahrzeugen und über 30 kostenlose wettergeschützte Einstellplätze während der Reparaturzeit.

Einstellung mit Gefühl

Schlecht eingestellte Vergaser und Zündungen sind oftmals die Ursache für unrunden Leerlauf und Stottern während des Fahrens sowie allgemein schlechte Motorleistung. Oftmals ist auch der Zündverteiler ausgeschlagen und die Zündverstellung funktioniert nicht mehr optimal.

 

Die Einstellungen wurden früher 1x jährlich kontrolliert und dies sollte auch heute noch stattfinden.

 

Korrekt eingestellte Vergaser und Zündung schonen den Motor-Innenverschleiss erheblich und vermindern die Motorölverschmutzung Der Motor läuft umweltfreundlicher und verbraucht weniger Kraftstoff.

Ersatzteile

Dichtungen, Fahrwerksbüchsen, Getriebeteile, englische Schrauben, Muttern, Unterlagscheiben usw. Wir importieren für unsere eigene Werkstatt die Ersatzteilen aus England. Durch die langjährige Berufserfahrung in der eigenen Werkstatt, greifen wir auf ein fundiertes Wissen zurück und können so auch auf die sehr oft falsch verbauten Teilen hinweisen.

 

Kein Direktverbtrieb mehr von Ersatzteilen schweizweit. Diese Dienstleistung wird eingestellt ab 2024.

Wir danken unserer treuen Kundschaft.